Thrombose/Thrombophlebitis 

Unter einer Thrombophlebitis versteht man die Entzündung einer Vene, die mit einer Thrombose (Blutgerinnsel) in diesem Bereich einhergeht.

Man unterteilt in die Thrombophlebitis superficialis (Verschluss der oberflächlichen Venen) und die Phlebothrombose (Verschluss der tiefen Beinvenen).

Ein Verschluss der oberflächlichen Beinvenen ist weniger gefährlich, als ein Verschluss der tiefen Beinvenen, wo es schnell zu der gefürchteten Embolie (Lungenembolie) kommen kann.

Die Thrombophlebitis superficialis (oberflächliche) geht mit den typischen Entzündungszeichen, wie Rötung, Schwellung, Überwärmung und Schmerzen einher. Meist kommt es zu einer starken Berührungsempfindlichkeit. Die häufigsten Ursachen sind Krampfadern. Sie können auch nach banalen Verletzungen am Bein oder am Arm durch Spritzen, Infusionen entstehen. Sie wird mit kalten, feuchten Umschlägen (z.B. Quarkwickel) und Kompressionstherapie (elastische Binde) behandelt. Im Allgemeinen dauert es circa 2 Wochen bis die akuten Erscheinungen abgeklungen sind.

Da die Phlebothrombose mit einem hohen Lungenembolie-Risiko (Verschluss einer Lungenarterie), wie bereits erwähnt, einher geht, muss hier unbedingte Bettruhe und Hochlagern des Beins eingehalten werden. Man versucht das Blutgerinnsel medikamentös aufzulösen oder auch operativ zu entfernen. Starke Schmerzen, Spannungsgefühl, Wadenkrämpfe, Knöchel- und Fußrückenödeme, Blaufärbung, Schwellung und Hitze im betreffenden Bein zeigen eine tiefe Beinvenenthrombose an. Die Ursachen sind neben den oben genannten auch die chronisch venöse Insuffizienz, Herz und Kreislauferkrankungen, Hypertonie, Fett-Stoffwechselstörungen, Raucherbein, die so genannte Hyperkoagulabilität (gesteigerte Bereitschaft des Gefäßsystems zur Blutgerinnung) , z.B. Kombination Pille und Rauchen sowie die Stase (verringerter Blutfluss bis zum Stillstand) z.B. Raucherbein, nach Operationen, im Wochenbett, dauernde Bettlägerigkeit, extremer Bewegungsmangel, Übergewicht, Rauchen.

Venen Thrombosen können natürlich nicht nur in den Beinen auftreten, sondern z.B. in der Netzhaut des Auges, im Becken, in der Niere, Herz, Gehirn und anderen Organen

Auch in den Arterien treten Thrombosen auf. Die Ursachen sind ähnlich. Gefäßwandveränderungen bei Arteriosklerose und deren Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck (Hypertonie), Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder Übergewicht (Adipositas), Medikamenteneinnahme, z.B. östrogenhaltige Hormonpräparate ("Pille"), Gefäßentzündungen. Die Auswirkungen sind noch gravierender, je nach Größe und Ort des Blutgerinnsels kommt es zu schweren Schädigungen des betroffenen Organs oder sogar zum plötzlichen Tod, zum Herzinfarkt, Schlaganfall, Niereninfarkt etc.

Die Energie- & Photonen-Therapie kann sowohl präventiv als auch therapiebegleitend eingesetzt werden. Gerade die Verbesserung der Blutgerinnung, der verbesserte Sauerstoffstatus, die Entzündungshemmung und die Zellenergetisierung bringen hier nicht nur optimale Ergebnisse sondern helfen aktiv mit gefährliche Folgen zu verringern. Bestehende Thromben werden sanft abgebaut und somit die Emboliegefahr reduziert.

Empfohlen: Energiefeld-Programm 4, 25%, 30 Min. + Nacht-Programm.  


Anrufen

E-Mail

Anfahrt