Herzbeschwerden

Herzbeschwerden können harmlos sein, wie z.B. durch Kaffee oder sportliche Betätigung hervorgerufenes Herzklopfen. Sie können aber auch sehr ernsthaft und lebensbedrohend sein. Daher gehören Herzbeschwerden grundsätzlich ärztlich abgeklärt.

Die häufigsten Herzerkrankungen sind die KHK (Koronare Herzkrankheit) und die Angina pectoris KHK durch eine Verengung der Herzkranzgefäße verursacht. Der Blutfluss ist gestört und der Herzmuskel wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Typische Beschwerden sind Atembeklemmung, Engegefühl und Schmerzen in der Brust, die manchmal auch in die Halsregion, den Rücken, die Arme oder in den Magen ausstrahlen. KHK ist die Haupttodesursache bei Herzerkrankungen. Auch bei der Angina pectoris (Brustenge) kommt es zu Brustschmerzen, Beklemmungsgefühl, Atemnot und ausstrahlenden Schmerzen. Meist treten sie nach körperlicher oder psychischer Belastung auf und bilden sich nach einer Ruhepause wieder zurück.

Herzinfarkt

Wird ein Herzkranzgefäß durch einen Thrombus (Blutpfropf) verschlossen oder ist die Einengung im Gefäßvolumen (Gefäßweite) so stark, dass kaum noch Blut hindurchfließt kommt es zum Herzinfarkt. Die Blutversorgung ist derart gört, dass unterhalb des Verschlusses Herzgewebe abstirbt. Je nach Größe des befallenen Bezirkes führt dies nach dem Heilungsprozess zu einer Narbenbildung mit verminderter Pumpleistung oder zum Tod des Betroffenen, leider in vielen Fällen sogar zum so genannten Sekundentod. Was plötzlich und unerwartet eintritt, ist die Folge einer langen Vorgeschichte (Verengung der Herzkranzgefäße), die leider nicht immer bemerkt wurde.

Unerträglicher Druck und Beklemmungsgefühl hinterm Brustbein, ausstrahlende Schmerzen in den linken Arm, Angst – Todesangst, Schweißausbruch, fahle Blässe deuten auf einen Herzinfarkt. Je früher der Notarzt verständigt und je früher die Notfallbehandlung eingeleitet werden kann, do besser sind die Chancen für die Betroffenen.

 

Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz oder auch Herzmuskelschwäche entsteht, wenn das geschwächte Herz nicht mehr in der Lage ist seiner Pumpfunktion gerecht zu werden und das Blut ausreichend oder ausreichend schnell durch den Körper treiben kann. Eine Vielzahl von Erkrankungen, wie Koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung, Herzklappenfehler, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck, Lungenödem etc. können zu einer Schwächung des Herzens führen. Da die Pumpkraft des Herzens der Motor für den Blutkreislauf ist, kommt es bei nachlassender Herzleistung zu einem Blutstau in verschiedenen Organsystemen. Außerdem treten Beschwerden auf, die auf die mangelhafte Blutversorgung der Organe und Gewebe zurückzuführen sind. Es kommt zur Atemnot vor allem beim flachen Liegen oder in Ruhe. Des weiteren zu einer starken Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit, zu Konzentrationsstörungen, zur Vergesslichkeit, zu Wasseransammlungen in verschiedenen Organe, zu einem gestörten Herzschlag, wobei dieser zu schnell oder auch zu langsam sein kann, zu einer bläulich blassen Verfärbung der Haut, zur Blauverfärbung der Lippen (Lippencyanose) und nachts zu häufigem Wasserlassen. Diese Symptome treten je nach Schweregrad der Erkrankung bei Belastung oder Ruhe auf.

 

Herzrhythmusstörungen

unterteilt man in Tachykardien (Herzschlag zu schnell), Bradykardien (zu langsam) oder in Arrhythmien (unregelmäßig). Alle drei Formen können durch die oben genannten Erkrankungen entstehen und bedürfen der kardiologischen Abklärung. Herzjagen kann auch durch hormonelle Überfunktionen, besonders der Schilddrüse ausgelöst werden. Auch Aufregung, Anstrengung zuviel Koffein oder Alkohol können Tachykardien auslösen. Diese Form ist harmlos und verschwindet wieder, wenn die belastende Situation beendet ist.

Bei Herzbeschwerden ist augrund der bekannten Wirkmechanismen die Anwendung der Energie- & Photonen-Therapie positiv, selbstverständlich nicht als Mittel der ersten Wahl bei der Notfall Behandlung. Ist das Krankheitsbild jedoch abgeklärt so unterstützt die tägliche Anwendung die Sauerstoffversorgung, die Zellregeneration, die psychische und physische Belastbarkeit, sowie den Energieaufbau. Gerade bei der Prävention und zum Schutz des Herzens ist die Anwendung der pulsierenden Energiefelder von wichtiger Bedeutung.

Sind sie sich eigentlich bewusst, was unser Herz leistet? Es schlägt im Durchschnitt bei einem gesunden Erwachsenen 70 mal pro Minute, also 4 200 mal pro Stunde, pro Tag und Nacht über einhunderttausendmal pro Jahr über 36 Millionen mal (36 792 000), in 10 Jahren über 3 Milliarden mal (367 920 000). Berechnen sie selbst, wie oft nach ihrem Wunsch ihr Herz noch schlagen sollte. Unser Herz schlägt unermüdlich in unserem Leben Tag und Nacht. Es kennt und darf keine Pausen kennen, denn „ruht „ es sich nur kurzfristig (Herzstillstand) aus ist unser Leben im Allgemeinen vorbei. Zu jedem Herzschlag benötigt unser Herz Energie. In der Technik werden Maschinen gewartet, gepflegt, geschmiert, geölt, rechtzeitig aufgetankt oder mit entsprechender Energie versorgt und dennoch ist keine Maschine, auch nur annähernd zu einer ähnlichen Dauerleistung fähig wie unser Herz.

Die Anwendung pulsierender Energiefelder bringt Energie für unseren Körper, für unser Herz, für unser Leben!

Empfohlen: Energiefeld-Programm 4, 25% - 100%, 30 Min. + Nacht-Programm.

Bei schwereren Krankheitsbildern bitte an einen Arzt oder Therapeuten wenden!


Anrufen

E-Mail

Anfahrt