Endoprothesenlockerung

Nach einer erfolgten Operation zählt die Endoprothesenlockerung mit zu den häufigsten Komplikationen. Entzündungen, mechanische Überbelastung, zu schnelle und zu starke Belastung nach der Operation, plötzliche Gewalteinwirkung (Sturz) häufig aber auch nicht geklärte Gründe kommen als Auslöser in Frage. Auch im Laufe der Zeit kann es zu einer Endoprothesenlockerung kommen.

Bei etwa 60 Prozent der Totalendoprothesen des Hüftgelenks, die sich im Laufe der Zeit gelockert hatten, konnten durch eine regelmäßige Anwendung der Energie- & Photonen-Therapie Erleichterungen der Beschwerden erreicht werden. Des Weiteren ein Sicherheitsgefühl beim Gehen ohne die Hilfe eines Stocks wiedererlangt werden. Eine Re-Operation konnte vermieden oder weit hinausgeschoben werden.

Die präventive Daueranwendung! die Energie- & Photonen-Therapie nach einem Gelenksersatz bietet somit den besten und sichersten Schutz vor einer erneuten Operation. Die durchblutungsfördernden und piezoelektrischen Eigenschaften der Energie- & Photonen-Therapie sollten hier im eigenen Interesse regelmäßig genutzt werden.

Empfohlen: Energiefeld-Programm 3, 50% – 150%, 30 Min. + Nacht-Programm. Lokal: Photonen-Energiefeld-Programm 3, 100%, mehrmals täglich 10 Min.

 


Anrufen

E-Mail

Anfahrt