Bronchitis

Man unterteilt in eine akute und in eine chronische Form.

Unter einer akuten Bronchitis versteht man eine akute Entzündung in den größeren verzweigten Atemwegen, den Bronchien. Sie entsteht meist im Zusammenhang mit einer Erkältungskrankheit oder Grippe, wobei die Virusinfektion sich bis in die Bronchien ausbreitet. Auch Bakterien können eine akute Bronchitis verursachen. Oft tritt diese in Verbindung mit oder nach einer Virusinfektion auf, als so genannte Sekundärinfektion. Zigarettenrauch, kaltes, feuchtes Wetter sowie Luftverschmutzung begünstigen das Entstehen einer Bronchitis. Fieber, Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein, Hustenreiz, häufig schmerzhaft oder mit schleimigem Auswurf begleiten eine Bronchitis. Brustschmerzen treten nur bei sehr lang anhaltenden Hustenanfällen bei einer Beteiligung des Rippenfells auf.

Die chronische Bronchitis ist eine Dauererkrankung des Bronchialsystems, die durch fast ständigen Hustenreiz, gekennzeichnet ist. Die häufigste Krankheitsursache ist das Rauchen. Bei lang andauernder Erkrankung kann es zur chronisch obstruktiven (verengenden) Bronchitis, zum Lungenemphysem (Lungenüberblähung) oder gar zum Lungenkrebs kommen.

 

Bereits in der Frühphase kann man die positiven Effekte der Energie- & Photonen-Therapie sehr gut nutzen. Sollte sich das Krankheitsbild zu einer hochfieberhaften Erkrankung entwickeln (Fieber über 38,5 - 39 Grad und darüber) sollte die Therapie vorübergehend ausgesetzt werden. Nach Abklingen der febrilen Temperaturen ist hier besonders die entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkung der Energie- & Photonen-Therapie von Bedeutung.

 

Empfohlen: Energiefeld-Programm 2, 50% – 100%, 30 Min. Lokal: Photonen-Energiefeld-Programm 2, 100%, 10 Min. mehrmals täglich   


Anrufen

E-Mail

Anfahrt